Skip to main content

Unsere Tiere bereiten uns Freude als tägliche Begleiter. Wir dürfen jedoch nicht außer Acht lassen, dass die heutigen Lebensumstände der ursprünglichen Form eines wild lebenden Tieres mit seinen natürlichen Bedürfnissen meistens nicht Rechnung trägt (genau wie Menschen die 8 Stunden täglich sitzen). So können Erkrankungen entstehen, die wild lebende Tiere nicht kennen (wie z.B. Allergien, Hüftdysplasie etc.). Die Schulmedizin gelangt hierbei häufig an ihre Grenzen.

Die Naturheilkunde ist eine ganzheitliche und individuelle Behandlungsmethode. Hierbei wird angestrebt, an der Ursache bzw. dem Auslöser der Krankheit anzusetzen. Unter Berücksichtigung von vorhandenen Symptomen und den Eigenarten des Tieres ist das Ziel der Naturheilkunde, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Dieser Ansatz unterscheidet die Naturheilkunde grundlegend von der Schulmedizin.

Im individuellen Weg zum Heilungsprozess können je nach Befinden ihres Tieres unterschiedliche Verfahren in Frage kommen. Auch eine begleitende naturheilkundliche Therapie ist möglich, wenn sich ihr Tier in tierärztlicher Behandlung befindet.